Der Petersdom

 

 

Der Petersdom ist die größte der Papstbasiliken in Rom, nicht aber die Kathedrale des Bischofs von Rom, dies ist die Lateranbasilika. Der Petersdom ist das Zentrum des unabhängigen Staats der Vatikanstadt. 

20.000 Pilger besuchen täglich den Petersdom, für den am 18. April 1506 der Grundstein gelegt, und an dem rund 120 Jahre lang gebaut wurde. Für die Gläubigen in aller Welt gilt Sankt Peter als das Heiligtum der römisch-katholischen Kirche. Vom Herzstück des Vatikans spendet der Papst am Ostersonntag und am 1. Weihnachtsfeiertag seinen Segen "Urbi et Orbi" - der Stadt und dem Erdkreis. Dabei steht er auf dem Mittelbalkon des Petersdoms und blickt, wie die Statuen von Christus und den Aposteln auf der Fassade, auf rund 100.000 Menschen herab, die der Petersplatz fassen kann.

Von jenem Balkon aus wird der Name des neu gewählten Papstes ausgerufen, auch Selig- und Heiligsprechungen werden hier verkündet
An der Stelle, an der der Petersdom ab 1506 gebaut wurde, stand bis dahin die Basilika Konstantins I., der von 306 bis 337 regierte. Konstantin I. erlaubte im Mailänder Toleranzedikt das Christentum als Religion und leitete damit den Siegeszug des Christentums ein. Um 324 ließ er eine Basilika auf dem Vatikanischen Hügel errichten. In der Zeit der Christenverfolgungen soll hier, weit außerhalb der Stadt, der Apostel Petrus auf Befehl des Kaisers Nero in dessen Zirkus um das Jahr 64 sein Martyrium erlitten haben und kopfüber gekreuzigt worden sein. An der Nordseite des Zirkus, auf der Gräberstraße für reiche Römer, sollen Mitglieder der römischen christlichen Gemeinde ihren ersten Bischof begraben haben. Archäologisch gesehen konnte das Grab Petri bis heute nicht einwandfrei identifiziert werden. Dennoch: Konstantin ließ den Zirkus abreißen, die Gräberstadt einebnen und über dem Petrusgrab eine Kirche errichten. Er berief sich dabei auf eine Stelle im Matthäus-Evangelium: "Du bist Petrus und auf diesen Felsen will ich meine Kirche bauen. Und dir will ich geben die Schlüssel über das Himmelreich." Diese Worte Christi, auf die sich auch das Papsttum begründet, wurden später in der Kuppel des Petersdoms in zwei Meter hohen, lateinischen Lettern verewigt: "Tu es Petrus et super hanc petram aedificabo ecclesiam meam, et tibi dabo claves regni caelorum." 326 weihte Papst Silvester I. die Basilika ein. Sie wurde die zentrale Wallfahrtskirche der Christen.
 

 

 

 

 

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Petersdom
             http://www.planet-wissen.de/kultur_medien/architektur/petersdom/index.jsp


Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!